Projekt Ephesos Hanghaus 1, Gnomon,

Die Sonnenuhr aus einem hellenistischen Peristylhaus in Ephesos

Die Aufstellung von Sonnenuhren auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Gebäuden ist auf verschiedenen Denkmälern gut belegt. Eine Sonnenuhr in einem Wohnhaus ist hingegen ungewöhnlich und als Luxusgut zu bewerten. Das hier betrachtete hellenistische Wohnhaus wurde unter dem großen Säulenhof (Peristyl) eines römischen Banketthauses des 2. Jh. n. Chr. teilweise aufgedeckt. Die Sonnenuhr wurde in einer spätantiken Trennmauer als Sockelstein des Banketthauses verbaut gefunden. Nach der Datierung zu urteilen, 2./1. Jh. v. Chr., muß die Uhr in dem Vorgängerbau aufgestellt gewesen sein.
Das Liniennetz ist sehr genau für den Breitengrad von Ephesos berechnet; die Feineinstellung wurde mit der exakten Positionierung des Zeigers - gnomon – vorgenommen. Um die Sonneneinstrahlung für die Uhr optimal zu nutzen, war nur eine Aufstellung im 1. Stock auf der Brüstung der Hofeinfassung möglich.
(Claudia Lang-Auinger).