Projekt Ephesos Hanghaus 2, 3. Bauphase, Lichtkonzept des Marmorsaals (M1)

Aussenansicht

Tageslichtverlauf

Panorama des Marmorsaals

Marmorsaal (Video)

Marmorsaal 31 der Wohneinheit 6 im Hanghaus 2 in Ephesos
Ausstattung und Lichtkonzept

Das als Wohneinheit 6 bezeichnete Peristylhaus in der Insula des Hanghauses 2 war der zentral gelegene Wohnsitz der Familie des C. Flavius Furius Aptus. Die Familie war eine aufstrebende vornehme ephesische Familie, ihre Mitglieder bekleideten hohe städtische Ämter. Aptus lebte in der Mitte des 2. Jh. n. Chr., er war Alytarch und Priester des Dionysoskultes, sein Sohn erlangte senatorischen Rang. Die gesellschaftliche Stellung der Familie spiegelt sich in der luxuriösen und kostspieligen Ausstattung der Repräsentationsräume, insbesondere der im Süden gelegenen Speise- und Festsäle des 950 m² großen Hauses. Am besten erhalten ist der 150 m² große Marmorsaal mit einer prunkvollen Wandvertäfelung aus verschiedenen Marmorsorten und Buntgesteinen, einem Bodenbelag aus Marmorplatten und Mosaik, zwei Brunnenanlagen und einer mit Schnitzereien und Vergoldung dekorierten Kassettendecke. Das Erscheinungsbild des Marmorsaales wurde anhand der Rekonstruktion und Bearbeitung der Marmorvertäfelung durch Karin Koller jetzt in der 3D Visualisierung von Ivan Iliev wieder erlebbar gemacht. Ein wesentlicher Faktor für die Raumwirkung ist die Belichtung. Aus Anlass eines Kolloquiums am DAI in Berlin wurde 2008/9 das Lichtkonzept des Marmorsaales untersucht. Aus dem Baubefund sind ein monumentales Portal mit Falttüren, drei kleine Türöffnungen und zwei in der Oberzone der Südwand gelegene Fenster nachzuweisen; letztere führen zum Peristylhof der angrenzenden, auf der nächst höheren Terrasse erbauten Wohneinheit 4 und waren deshalb als Lichtquelle von geringer Wirkung. Sie dürften jedoch die einzigen erhaltenen Teile einer mehr oder weniger umlaufenden Fensterreihe gewesen sein, die zusätzlich durch den Fund von mehreren Gruppen von Beschlagteilen (Scharniere von Fensterläden ?) dokumentiert werden. Diese Fenster und ihre Lichtwirkung im Marmorsaal wurde nun ebenfalls von Ivan Iliev im 3D-Computer Modell simuliert und dargestellt. Das Lichtkonzept des Raumes folgt Konzepten, wie sie aus basilikalen Räumen bekannt sind.
(Hilke Thuer).

Letzter Bauzustand vor der Zerstörung