Visualisierung der Räume 36 und 36a der Wohneinheit 6 im Hanghaus 2 in Ephesos,

Die Visualisierung der Räume 36 und 36a zeigt – neben dem Marmorsaal 31 – einen weiteren Repräsentationsbereich für Gästeempfang im Haus des C. Flavius Furius Aptus in Ephesos. Wenn Gäste den großen Peristylhofes verließen, gelangten sie in den Verteilerbereich 36, der mit einem großen Bodenwasserbecken, einem Marmorboden, mit Marmor und Malerei dekorierten Wänden und einer bemalten Kreuzgewölbedecke, durch deren zentrale Öffnung, einen oculus, der Raum belichtet wurde. Dieser bildete einen eindrucksvollen Vorraum und ein Entrée für den zweiten großen Festsaal des Hauses, den Apsidensaal 8, in den eine Freitreppe hinauf führte, die von zwei Statuensockeln gerahmt wurde. Die in der Visualisierung geschlossenen Türen zum Saal 8 waren als Falttüren konstruiert, die neben dem Türgewände zusammen geklappt werden konnten und damit unsichtbar wurden. Die Marmorausstattung mit einer Sockelzone aus lebhaft gemasertem cipollino verde und rotem Pavonazetto wurde gemeinsam mit dem –farblich zurückhaltender gestalteten – Marmorsaal 31 geplant und ausgeführt.
Der im Westen anschließende Gewölberaum 36a ist mit denselben Marmorsorten dekoriert und auch sein Boden ist mit kostbaren Buntgesteinen ausgelegt. In seiner Nordwestecke schneidet ein Fischbecken unter den angrenzenden Treppenlauf. Das Tonnengewölbe des Raums 36a war ebenso wie das Kreuzgewölbe im Vorraum 36 mit einer Malerei hoher Qualität dekoriert. Ihre Ergänzung in der Visualisierung ist geplant sobald sich eine Finanzierung findet.

(Hilke Thür).